Beim ersten Heimatabend "Häi gestern dehoam" (hier gestern zuhause)

haben wir mit der moderierten Dia-Rückschau „875 Jahre Watzenborn-Steinberg“ von Ehrenbürger Walter Damasky die Watzenborn-Steinberger Vergangenheit vorgestellt.

Dass Watzenborn-Steinberg aber auch eine neue, zweite Heimat werden kann, hat uns der inzwischen bei uns angekommene syrische Flüchtling Bdros Ilja gezeigt, der dabei seine zweijährige Fluchtroute schilderte.

Unser armenischer Gastwirt Nubar Temleci hat einen Bild- Ton- Bericht von seinem Besuch beim Nationalfeiertag in Armenien gezeigt.

Inzwischen hat B. Ilja sogar bei einer Vereinsfamilie eine neue Wohnung (Heimat) gefunden.

Bdros Ilja am Klavier, Ehrenbürger Walter Damasky und Gastwirt Nubar Temleci

So wurde die Brücke geschlagen zwischen alteingesessenen Watzenborn-Steinbergern und Neu-Watzenborn-Steinbergern, zwischen alter und neuer Heimat in Watzenborn-Steinberg, und das wurde nicht nur in den Erzählungen deutlich, sondern auch musikalisch: Während unsere Senioren „Bougroup66+“ deutsche Volks- und Heimatlieder sangen, brachte Bdros Ilja auf dem Klavier syrische und armenische Volksweisen zu Gehör.
ZURÜCK